Mit 80 Jahren ins Hunzatal …

… es lässt mich nicht mehr los … „back to the nature“.
Ich habe viel gelesen und recherchiert über das einfache Leben dort auf dem „Dach der Welt“ – wo  sonnengetrocknete, in Gletscher-Wasser eingelegte Aprikosen während der jährlichen Fastenzeit (weil die Wintervorräte einfach aufgebraucht sind) die einzige Nahrung sind und wo im Sommer auf Rohkost umgestellt wird, um das Brennholz für den Winter aufzusparen … das nenne ich mal „regional“ und „saisonal“.  Das nebenbei auch immer mal ein Wein getrunken wird, man sein Brot selbst backt und man immer volles Getreidekorn dabei hat, passt genauso in die Brainfood-Linie wie das „Bircher-Müsli“ – das der Legende nach von hier stammt.

Es scheint den Menschen gut zu tun … und das will ich mir mal selbst anschauen und plane, eine Trekking-Tour dorthin zu machen (für Bewegung ist also auch gesorgt). Und wie der Zufall so spielt, habe ich jetzt Markus Schöpping kennengelernt, der solche Nepal-Touren organisiert und sogar eine 80-jährige Dame mit in den Himalaya genommen und putzmunter zurück gebracht hat.

Also – wer Lust und Laune hat, sich einfach mal die Geschichten von seinen Touren anzuhören, dann fühlt euch eingeladen: Termin Di. 26.02.2019 – 20:00 Uhr in Wiesbaden … mir einfach kurz eine Email schreiben und dann freuen wir uns auf einen schönen Abend – mit Hunza-Köstlichkeiten (wenn ich das alles richtig verstanden haben) – es noch einige wenige Restplätze – alles völlig kostenfrei !

Mr. Brainfood
PS. „Ein Hunza-Brainfood-Abend in Wiesbaden … wer hätte das gedacht?“

Foto: Markus Schöpping, www.wechselzone.eu