Die Batterie bist du …

… oder wie wir uns selbst „Glukose“ generieren können.

Bekannterweise bin ich ja ein Freund von „Einfach“ – es braucht manchmal nur jemanden, der uns dabei hilft, unerkannte Stärken und Talente hinter all dieser Komplexität zu erkennen und in praktikable Handlungsanweisungen zu übersetzen.

Also, wie kann ich aus den Glykogen-Speichern meiner Muskulatur mir selbst (sehr kostengünstig!) Glukose generieren und gleichzeitig dafür sorgen, dass meine Speicher größer werden und die Batterie geladen bleibt?

Antwort: Der „Cori-Zyklus“.

Die Story dazu: Was Veronika Ferres jeden Morgen macht?
„Ich falle praktisch vom Bett auf den Fußboden und beginne mit Liegestützen, Crunches und Squats.“

Morgens nüchtern oder genauer gesagt „leicht hungrig“ zu trainieren, aktiviert genau diesen Mechanismus. Die Glykogenspeicher der Skelettmuskeln (ca. 210-220 Gramm – bei Frauen 20% weniger) werden zur schnell benötigten Energiebereitstellung herangezogen, die dann anaerob im Zellplasma zu Pyruvat umgewandelt werden – und zwar zu soviel, dass nicht alles „verbrannt“ werden kann, weil am Mitochondrien-Eingang ein „Stau“ entsteht. Was sich da staut und nicht mit Sauerstoff im Zellkraftwerk genutzt werden kann, wird in Laktat verwandelt und dann über Zellmembran, Lymphe, Blutkreislauf zur Leber transportiert. Dort wird es erneut in Pyruvat verwandelt und anschließend durch die „Glukoneogenese“ zu Glukose und dann in den Blutkreislauf zurück gegeben … und kann dann von allen Zellen genutzt werden – auch vom Großverbraucher Gehirn. Genial oder?

Die Muskelzelle wird jetzt ebenfalls gut versorgt und „brennt sogar nach“ … selbst wenn die körperliche Aktivität schon aufgehört hat. Den Überschuss lagert die Muskelzelle dann wieder schön als Glykogen ein … für den nächsten Hunger bzw. den nächsten Einsatz im Zyklus.

Merkesätze:

  • Bei Hungergefühl … 30x Kniebeugen, Liegestützen, Kettlebell Swings oder mit dem Thera-Band arbeiten
  • Cori-Zyklus immer wieder trainieren, damit er gut funktioniert.
  • Sich leicht hungrig, körperlich verausgaben bedeutet Laktat bilden.
  • Ankurbeln durch anaerobes Training … also auch „Luftanhalten“ bei den Übungen ist eine förderliche Sache und schafft mehr Pyruvat in kürzerer Zeit.

Call to action: Eigene Erfahrungen sammeln !

Liebe Grüße,
Mr. Brainfood

Quelle: „12 Minuten pro Woche“ – Doug McGuff, John Little
PS. Solltet ihr unbedingt lesen …

Mit 80 Jahren ins Hunzatal …

… es lässt mich nicht mehr los … „back to the nature“.
Ich habe viel gelesen und recherchiert über das einfache Leben dort auf dem „Dach der Welt“ – wo  sonnengetrocknete, in Gletscher-Wasser eingelegte Aprikosen während der jährlichen Fastenzeit (weil die Wintervorräte einfach aufgebraucht sind) die einzige Nahrung sind und wo im Sommer auf Rohkost  „Mit 80 Jahren ins Hunzatal …“ weiterlesen

„Hunza-Wasser“ – schon mal gehört?

Nur wenn man die Zusammenhänge versteht, kann der Groschen fallen.

Als ich für das Wissensformum „GesundheitsKultur“ auf der OrgaTec in Köln von Eurocres (www.eurocres.com) gebeten wurde, für innovative Ernährung zu sorgen, ist mir wieder ein Brainfood-Thema begegnet: Wasser – oder genauer gesagt, ich bin erneut an einer Sache hängengeblieben, die ich schon mal auf dem Radar hatte und für höchst interessant halte:
„Exclusion Zone Water“. „„Hunza-Wasser“ – schon mal gehört?“ weiterlesen

Bulletproof Coffee … mein täglicher „Lieblings-Biohack“

Wieso, weshalb und warum …Bulletproof ? 

Bulletproof ist die gezielte Veränderung der DARMBAKTERIEN !

  • Darmbakterien (BACTEROIDETES) fördern, in dem wir Lebensmittel essen, die Polyphenole enthalten
  • Polyphenole sind Antioxidantien – man findet sie in kräftig bunten Gemüse-Sorten
  • die reichste Quelle dafür ist jedoch KAFFEE (und auch nicht Schokolade oder Rotwein)

„Bulletproof Coffee … mein täglicher „Lieblings-Biohack““ weiterlesen

18.11. bis 25.11.2018 – Gehirndoping mit Gewürzen

Dr. Sabine Paul bietet unseren „Brainfood“-Fans ein besonderes Highlight an:

„Gehirndoping mit Gewürzen“ (der einwöchige Online-Kurs vom 18.11.-25.11.2018)

Ein „Special“ für alle „Brainfood@Accenture“ Teilnehmer zu Sonderkonditionen – der Kurspreis für euch reduziert sich von EUR 99,- auf EUR 39,-

Den Gutschein-Code erhaltet in unserer Healture Lifestyle – „Brainfood@Accenture“ Gruppe.

Die komplette Info zum Kurs und Möglichkeit der Buchung (vorher Gutschein-Code besorgen): Hier

Achtung: Anmeldeschluss 11.11.2018

Die OrgaTec ruft … uns … vom 23. bis 27.10.2018 nach Köln

Wir begleiten über 5 Tage das Eurocres Wissensforum GesundheitsKultur auf der OrgaTec 2018 in Köln. Täglich von 12:30 bis 13:00 Uhr stellen wir das HEALTURE Brainfood Concept vor, bieten kulinarische Erprobungsmöglichkeiten und direkten Expertenkontakt.

Zusätzlich sitzen wir in der Jury zum ActiveOfficeAward und haben zwei Slots zum Thema Ernährungskultur in Unternehmen … to thrive in a modern world.

Wir freuen uns schon darauf.

Healture LifeStyleCoaching „Brainfood @ Accenture“

Nächster Einsatz bei unserem langjährigen Kunden Accenture –
11./12. Okt. 2018 in München

Seit 2012 werden unsere Ideen bei der größten Unternehmensberatung der Welt umgesetzt – darauf sind wir sehr stolz. Leistungsorientierte, anspruchsvolle und kritische „High Performer“ durchlaufen unser „Human Performance Coaching“ und testen ihre persönlichen „Micro Changes“ anschließend vier Monate in der Praxis auf Alltagstauglichkeit. Erst dann treffen sich alle Teilnehmer erneut, um die Erfahrungen und Ergebnisse zu evaluieren:

Die Essenz unserer Körper-Geist-Intervention ist eine Weiterempfehlungsquote von 100%.