Brainfood 4.0 – Das Enzym-Management-Experiment

„Selbsterfahrung ist das höchste Gut“ – sagte wohl der alte Kant schon oder so ähnlich. Nachdem ich in verschiedenen Quellen immer wieder über das Thema Enzyme gestolpert bin und es erstmal ignoriert habe, schließt sich jetzt auch hier langsam der Kreis. In verschiedenen Literaturquellen wird darauf hingewiesen, dass es für die Verdauungsenzyme Pytalin, Pepsin und die Lipasen sinnvoll ist, Kohlenhydrate und Eiweiße getrennt voneinander zu sich zu nehmen. Und das bringt mich wieder zurück zu meiner bereits seit 1996 praktizierten „Wake-Up-Ernährung“, die ich jetzt in einem Selbstexperiment zum Brainfood 4.0 weiterentwickeln und erproben möchte.

Das heißt – die nächsten 2 Wochen zunächst einmal den Körper reinigen und den Stoffwechsel umstellen und anregen, um dann 3 Wochen lang gezieltes Enzym-Management zu betreiben.

Verboten sind generell: Zucker, Diätprodukte, künstliche Süßstoffe, Diätlimonaden (bis dahin sowieso klar), Salz, Milch und Käse. Als Getränke für die nächsten Wochen stehen stilles Mineralwasser (natriumarm), Kaffee und Tee zur Verfügung.

Ausgangspunkt: 84,5 kg
Der Master-Plan für die erste Woche sieht wie folgt aus:

Wochenplan 1 – Stoffwechsel-Erziehung

Dazu kommen körperliche Workouts morgens vor dem Frühstück in Form von je 70 Liegestützen, KettleBell Swings (24kg) und Thera-Band Brustmuskeltraining sowie 15 Minuten High Speed Walking mit Steigung.

Fortsetzung und Erfahrungsberichte folgen …